Sie sind hier: >> Home > Themen und Positionen > Zoll > Einführung des Zollabfertigungsprogramms ATLAS

Zum 01. Dezember 2001 werden die EDV-gestützten Systeme für die Zollabfertigung an deutschen Flughäfen auf das neue Verfahren ATLAS (Automatisiertes Tarif- und lokales Zollabwicklungssystem) umgestellt.

Bereits Mitte der 90er Jahre wurde begonnen, ein Zollabfertigungssystem zu entwickeln, das die gesamte Zollabwicklung effizienter gestaltet. Mit ATLAS hat die Zollverwaltung erstmals die Möglichkeit, sämtliche Verkehre (Straßenverkehr, Luftverkehr usw.) mit einem System abzuwickeln. Somit können alle bislang genutzten unterschiedlichen Zollabfertigungssysteme in Deutschland durch ein einziges, durch ATLAS, ersetzt werden. Des weiteren sind in ATLAS Prozesse integriert, die zuvor per Hand ausgeführt bzw. mit anderen Programmen bearbeitet werden mussten.

Bis einschließlich 30.11.2001 ist das System ALFA im Einsatz, das Ende der 80er Jahre ausschließlich für die Zollabwicklung im Bereich Luftfracht eingeführt wurde. Da in ALFA eine Währungsumstellung von DM auf EURO nicht möglich ist, forcierte die Zollverwaltung die Implementierung von ATLAS noch vor dem Jahreswechsel.

Der BIEK als Fachverband der Internationalen Express- und Kurierdienste hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit ATLAS auseinandergesetzt und die Pilotphase des Systems aktiv begleitet. Dabei wurde versucht sicherzustellen, dass in der Modulentwicklung den besonderen Bedürfnissen der Express-Industrie Rechnung getragen wird. Ziel der BIEK-Mitgliedsunternehmen war es, mit Hilfe des neuen Zollsystems die papierlose Abwicklung voranzutreiben sowie die Abwicklungsgeschwindigkeiten zu erhöhen.
Leider konnten bisher nicht alle zwingenden Anforderungen des BIEK systemtechnisch realisiert werden.

Aufgrund der Komplexität des neuen Zollabfertigungssystems und seiner kurzfristigen Einführung sind in der Startphase Schwierigkeiten nicht auszuschließen. In den ersten Wochen nach Systemeinführung könnte es daher zu Verzögerungen in der Zollabfertigung und damit in der Zustellung der beförderten Sendungen kommen.

Damit alle Sendungen weiterhin pünktlich ihren Bestimmungsort erreichen, wird der BIEK-Zollausschuss die Einführung von ATLAS aufmerksam begleiten, Schwachstellen identifizieren und sich gegenüber der Zollverwaltung intensiv für kurzfristige, effiziente Lösungen von auftretenden Problemen einsetzen.

November 2001