Sie sind hier: >> Home > Presse > Pressemitteilungen

06.06.2016

Christian Lindner: „Der Bund sollte seine Anteile an der Deutschen Post AG verkaufen“

tl_files/biek/praesidentendinner_2016/BIEK-Praesidentendinner-2016.jpg 

v. l.: Florian Gerster (BIEK), Christian Lindner (Freie Demokraten) und Marten Bosselmann (BIEK)

Berlin, 06.06.2016 – Zum fünften Mal trafen sich am 1. Juni rund 60 Gäste zum BIEK-Präsidentendinner im Berliner „Hotel de Rome“. An dem traditionellen geselligen Ereignis nahmen die Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik (BIEK) sowie namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden teil.

24.05.2016

Kurier-, Express- und Paketmarkt übertrifft Erwartungen

— 2,95 Mrd. Sendungen in Deutschland verschickt (+5,9 %)

— Umsatz klettert 2015 auf 17,4 Mrd. Euro (+4,6 %)

— Deutlich mehr B2C-Sendungen (+10,1 %)

— KEP-Branche beschäftigt mehr als 209.000 Menschen

Berlin, 24.05.2016 – Die deutsche Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP) hat im Jahr 2015 die Erwartungen übertroffen. In Deutschland wurden mehr als 2,9 Milliarden KEP-Sendungen verschickt. Das waren 5,9 Prozent mehr als im Vorjahr, und mehr als noch zum Jahresende 2015 erwartet. Mehr Sendungen, neue Marktstrukturen durch Anbieter, Innovationen, Produkt- und Lieferkonzepte: Entwicklungen wie diese sorgen für einen erhöhten Arbeitskräftebedarf bei den KEP-Unternehmen. Mit über 209.000 Beschäftigten heute und steigendem Arbeitskräftebedarf in Zukunft zeigt sich die Branche als Jobmotor. Der Umsatz der KEP-Branche stieg im Jahr 2015 um 4,6 % auf mehr als 17,4 Mrd. Euro. Dies sind Ergebnisse der KEP-Studie 2016, die der Bundesverband Paket und Expresslogistik heute in Berlin vorgestellt hat.

12.04.2016

Verbände fordern bedarfsgerechten Ausbau ALLER Verkehrsträger und kritisieren Abkehr vom Finanzkreislauf Straße

Berlin, 12.04.2016 – Anlässlich der Verbändeanhörung im Bundesverkehrsministerium zum Bundesverkehrswegeplan 2030 stellen bdo, BGA, BGL, ÄMO, BIEK und BWVL gemeinsam fest:

„Der neue Bundesverkehrswegeplan 2030 ist ein Fortschritt gegenüber den vergangenen Plänen. Insbesondere die Ausrichtung der Planung auf Erhalt vor Neubau, die beabsichtigte Beseitigung von Engpässen bei hoch belasteten Korridoren sowie die Finanzierung von großräumig bedeutsamen Projekten wird von uns als sinnvoll erachtet und unterstützt.“

25.02.2016

Innovationen brauchen einen funktionierenden Wettbewerb

v. l.: Boris Winkelmann (DPD CEO), Andreas Mundt (Präsident Bundeskartellamt) und Florian Gerster (BIEK)

Berlin, 25.02.2016 – Die Unternehmen des Kurier-, Express- und Paketmarkts (KEP) sorgen Tag für Tag für einen reibungslosen Transport und Austausch von Gütern. Durch den boomenden Onlinehandel gewinnen die KEP-Dienstleistungen immer mehr an Bedeutung: Sie sind das physische Bindeglied von digitalen Transaktionen und machen den Einkauf im Netz erlebbar. Die KEP-Branche erfreut sich einer starken Wachstumsdynamik und der Wettbewerb in diesem umkämpften Markt hatte in den letzten Jahren eine Welle von Innovationen zur Folge. Die Entwicklung von Innovationen lässt sich jedoch nur in einem funktionierenden Wettbewerbsumfeld realisieren – ein Umfeld, das der Bundesverband Paket und Expresslogistik und seine Mitgliedsunternehmen zunehmend in Gefahr sehen.


27.01.2016

Dr. Ralf Wojtek verlässt den Bundesverband Paket und Expresslogistik

Berlin, 27.01.2016 – Dr. Ralf Wojtek, ehemaliger Vorsitzender und bis Ende 2015 Mitglied des Vorstands des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik, hat sein Amt als Vorstand zum 31. Dezember 2015 niedergelegt und ist aus dem Vorstand des Verbandes ausgeschieden.

14.01.2016

GLS wird Mitglied im Bundesverband Paket und Expresslogistik

Berlin, 06.01.2016 – Der Bundesverband Paket und Expresslogistik begrüßt ein neues Mitglied: Die General Logistics Systems Germany GmbH & Co. OHG (GLS Germany) ist zum 1. Januar 2016 dem Verband beigetreten.

12.01.2016

„Wir fordern die Bundesregierung auf, alle Paketdienstleister gleich zu behandeln!“

Berlin, 12.01.2016 – „Die Entgeltregulierung durch die Bundesnetzagentur kann dem Quersubventionierungspotenzial der Deutschen Post AG keinen wirksamen Riegel vorschieben“, erklärte Justus Haucap bei der heutigen Vorstellung des Gutachtens „Unfairer Wettbewerb im Postmarkt – Deutsche Post AG/DHL: Quersubventionierung in den Paketmarkt, Marktbeherrschung und unzureichende Regulierung“. Justus Haucap ist Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (DICE) und ehemaliger Vorsitzender der Monopolkommission. Er erstellte das Gutachten gemeinsam mit Christiane Kehder von DICE Consult im Auftrag des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik.

09.12.2015

Erfolgreiches Jahr 2015 und positiver Ausblick für 2016

Berlin, 09.12.2015 – „Die Kurier-, Express- und Paket-Branche kann auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken“, sagt Florian Gerster, Vorsitzender des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik. Im laufenden Jahr ist ein Anstieg des Sendungsvolumens im deutschen Kurier- Express- und Paket-Markt (KEP) von 4,5 bis 5 Prozent zu erwarten, wie der bisherige Verlauf des Jahres 2015 zeigt.

07.12.2015

Paket- und Expressdienste sichern Mobilität in Innenstädten

v. l.: Detlef Raphael (Deutscher Städtetag), Kerstin Groß (IHK Mittleres Ruhrgebiet), Frank Sportolari (UPS), Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen) und Florian Gerster (BIEK)

Berlin, 07.12.2015 – Welche Anforderungen ergeben sich aus dem Anspruch vielfältige und lebenswerte Innenstädte zu sichern und zu gestalten? Was sind tragfähige Strategien der Kurier-, Express- und Paketdienstleister (KEP), der Händler und der Kommunen, um Wirtschaftsverkehre auch in Zukunft stadtverträglich und nachhaltig zu gestalten? Diese und weitere Fragen rund um das Thema nachhaltige Stadtlogistik wurden am 2. Dezember beim Parlamentarischen Abend des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik in Düsseldorf diskutiert.

24.11.2015

Briefporto dient zum Verlustausgleich

Berlin, 24.11.2015 – Der Bundesverband Paket und Expresslogistik bedauert, dass die Bundesnetzagentur seine Einwände gegen die Entscheidung im Price-Cap-Maßgrößenverfahren für die Entgelte der Deutschen Post AG ab 2016 nicht berücksichtigt und mit ihrem finalen Beschluss vom 23.11.2015 zugunsten der Deutschen Post entschieden hat.